Diabetes Typ 2? Ihr Beitrag zählt! Nehmen Sie an unserer glucura Studie teil und bekommen Sie eine Aufwandsentschädigung.

FAQ glucura

Allgemeine Fragen

Die glucura-App benötigt mindestens iOS 14.0 bzw. Android 8.0.

Die Sensor-App benötigt ein Smartphone mit mindestens iOS 14.2 bzw. Android 8.0 und die NFC-Funktion, die viele moderne Smartphones unterstützen. Hier kannst du prüfen, ob dein Smartphone mit der Sensor-App kompatibel ist: https://app.freestylelibre.de/. Sollte dein Smartphone nicht kompatibel sein, wende dich bitte an unseren Support https://glucura.de/kontakt/.

Die parallel zu installierende App des Sensors benötigt ein Smartphone mit mindestens iOS 14.2 bzw. Android 8.0 und die NFC-Funktion, die viele moderne Smartphones unterstützen. Hier kannst du prüfen, ob dein Smartphone mit der Sensor-App kompatibel ist: https://app.freestylelibre.de/.

Prüfe ansonsten bitte auch deine Bluetooth-Verbindung. Sollten nach ca. 30 Minuten keine Daten angezeigt werden, kontaktiere uns bitte über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE. Wir kümmern uns dann direkt mit dir um das Problem.

Das glucura-Programm läuft mit einer Verschreibung 3 Monate ab Aktivierung und kann in dieser Zeit in vollem Umfang genutzt werden. Eine Kündigung ist nicht notwendig. Möchtest du danach glucura erneut nutzen, funktioniert das einfach mit einem Folgerezept deiner Ärztin oder deines Arztes.

Programminhalte

Das Programm beinhaltet die glucura-App, worüber ein Ernährungstagebuch geführt wird sowie Aktivitäten und Körpergewicht eingegeben werden können.

Im Päckchen ist folgendes enthalten:

  • 1x Glukosesensor
  • 1x Alkoholtuch & 1x „Sensor-Patch“ (Pflaster)
  • 1x glucura-Einleger inkl. App-Code zur Aktivierung der App
  • 1x „Experimentier-Ideen“-Karten mit Anregungen zum Ausprobieren von Mahlzeiten
  • 1x Maßband zur Messung des Bauchumfangs + 1x Anleitung zur Messung des Bauchumfangs

Das Produkt zielt darauf ab, Patientinnen und Patienten eine personalisierte Ernährung auf Basis einer niedrig-glykämischen Ernährung bereitzustellen und den Langzeitblutzucker HbA1c nachhaltig zu senken. Diese niedrig-glykämische Ernährung unterstützt Lebensstiländerungen bestehend aus Ernährungstherapie und Gewichtsmanagement und kann dazu beitragen, Insulinresistenz und Blutzuckerentgleisungen zu reduzieren und damit die Symptome von Diabetes mellitus Typ 2 zu verbessern. Eine Verschreibung deckt 3 Monate ab. glucura entfaltet seine Wirksamkeit vor allem bei nachhaltiger Nutzung und mehreren Folgeverschreibungen.

Während der Sensorphase erfährst du direkt, wie dein Blutzucker auf einzelne Mahlzeiten reagiert. Die individuellen Ernährungsempfehlungen unterstützen die Anpassung deines Lebensstils durch kleine Änderungen in der Ernährung, um Blutzuckerextreme abzumildern oder zu vermeiden. Im Anschluss wirst du bis zum Ende der 3 Monate digital begleitet. In der Experimentierphase bekommst du jede Woche ein leicht umsetzbares Wochenziel vorgeschlagen und weiterhin Blutzucker-Feedback auf deine Mahlzeiten, wenn du diese detailliert in glucura eingibst, auch ohne Sensor. Passend zum Wochenziel erhältst du leckere Rezeptideen. Sie sollen dir helfen, deinen Blutzucker bestmöglich zu optimieren – ohne auf etwas verzichten zu müssen. Zudem kannst du viele Wissenslektionen entdecken und dieses individuelle Wissen direkt in deine Ernährung einbauen.

Neben dem Ernährungstagebuch können auch körperliche Aktivitäten und das Gewicht erfasst werden. Während der Nutzung können optional bereits bestehende Daten zu Größe, Gewicht und körperlichen Aktivitäten aus verschiedenen Wearables über Thryve, sowie Apple Health und Google Fit importiert werden.

Glukosesensor und Sensor-App

Wie bringe ich den Sensor zur Messung der Gewebezuckerdaten an?

Das Anbringen erfolgt in 4 Schritten:

  1. Anwendungsstelle vorbereiten: Wasche die Anwendungsstelle am Arm mit einer einfachen Seife, trockne die Stelle und reinige den Bereich anschließend mit einem Alkoholtuch.
  2. Sensorpackung öffnen: Packe den Sensorapplikator vorsichtig aus und drehe die Kappe ab.
  3. Sensor Anlegen: Je nach Sensor: a) Platziere den Sensorapplikator auf die gereinigte und vom Desinfektionsmittel getrocknete Stelle am Arm und drücke ihn kurz runter oder b) Drücke ihn fest auf die Haut bis die durchsichtige Schutzvorrichtung eingedrückt ist, erst dann lässt sich der Knopf an der Seite des Applikators auslösen, um den Sensor zu setzen. Beim Anbringen des Sensors am Körper wird ein dünnes, biegsames, steriles Filament direkt unter die Haut geschoben. Bitte lies dazu auch noch einmal die Herstellerangaben des Sensoranbieters.
  4. Der Sensor ist angebracht: Ziehe den Sensorapplikator vorsichtig vom Arm weg. Der Sensor sollte nun an der Haut haften.
  5. Drücke den Sensor noch einmal gut an, damit das Pflaster besser haftet.


Bei Start des Programms in der App werden die Schritte zum Anbringen des Sensors noch einmal mit Bildern Schritt für Schritt gezeigt. Bitte bringe den Sensor nicht vorher an!

Glukosesensor und Sensor-App

Das Anbringen erfolgt in 4 Schritten:

  1. Anwendungsstelle vorbereiten: Wasche die Anwendungsstelle am Arm mit einer einfachen Seife, trockne die Stelle und reinige den Bereich anschließend mit einem Alkoholtuch.
  2. Sensorpackung öffnen: Packe den Sensorapplikator vorsichtig aus und drehe die Kappe ab.
  3. Sensor Anlegen: Je nach Sensor: a) Platziere den Sensorapplikator auf die gereinigte und vom Desinfektionsmittel getrocknete Stelle am Arm und drücke ihn kurz runter oder b) Drücke ihn fest auf die Haut bis die durchsichtige Schutzvorrichtung eingedrückt ist, erst dann lässt sich der Knopf an der Seite des Applikators auslösen, um den Sensor zu setzen. Beim Anbringen des Sensors am Körper wird ein dünnes, biegsames, steriles Filament direkt unter die Haut geschoben. Bitte lies dazu auch noch einmal die Herstellerangaben des Sensoranbieters.
  4. Der Sensor ist angebracht: Ziehe den Sensorapplikator vorsichtig vom Arm weg. Der Sensor sollte nun an der Haut haften.
  5. Drücke den Sensor noch einmal gut an, damit das Pflaster besser haftet.

 

Bei Start des Programms in der App werden die Schritte zum Anbringen des Sensors noch einmal mit Bildern Schritt für Schritt gezeigt. Bitte bringe den Sensor nicht vorher an!

Du trägst den Sensor bis zu zwei Wochen. In diesen Tagen führst du in der glucura-App ein Ernährungstagebuch. Auf Basis dieser Daten erstellen wir für dich einen individualisierten Ernährungsfahrplan, mit dem du deine Ernährung so umstellen kannst, dass die Blutzuckeranstiege verringert werden.

Bitte wähle die Einheit mg/dl in der Sensor-App aus. Diese Einheit musst du dann auch in der glucura-App festlegen.

Sollten dir die Werte mmol/l vertraut sein (z.B. 10 mmol/l entspricht 180 mg/dl), kannst du auch diese Einheit auswählen, dann aber in beiden Apps.

Bitte wähle einen Zielbereich von 70 – 180 mg/dl bzw. 3,9 – 10,0 mmol/l aus.

Sollten dauerhaft Werte unter 70 mg/dl (3,9 mmol/l) angezeigt werden, du fühlst dich aber gut, kann ein Defekt des Sensors vorliegen. Wende dich dann an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Im Falle von gemessenen Werten unter 70 mg/dl oder 3,9 mmol/l, die mit Unwohlsein einhergehen, sollte die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt aufgesucht oder im Falle einer Hypoglykämie kontaktiert werden.

Wenn bei dir unerwartet regelmäßig hohe Werte über 350 mg/dl oder 19,4 mmol/l auftreten, empfehlen wir dir, Rücksprache mit deiner Ärztin oder deinem Arzt zu halten.

Die Sensoren sind wasserdicht (je nach Sensor bis zu einer Tiefe zwischen 1,0-2,4 Meter und einer Badedauer von 30 Minuten bis unbegrenzt, bitte erkundige dich auf den Herstellerseiten des Sensoranbieters).


Somit sind Duschen, Baden und Saunagänge problemlos möglich, auch Meerwasser ist kein Problem.


Wenn du dich im oder in der Nähe von Wasser befindest, muss das Handy möglicherweise näher als 6 Meter sein, um Sensormessungen zu erhalten. Wenn du dich im Wasser befindest, erhältst du möglicherweise keine Sensormessungen, bis du wieder herauskommst.
Das Pflaster bleibt länger haften, wenn es trocken bleibt bzw. du es nach Wasserkontakt gut abtupfst und trocknest.

Nein, das Anbringen des Sensors tut nicht weh. Der Sensor wird mit einer Applikationshilfe, die wie ein Stempel funktioniert, am Arm angebracht. Eine kleine Nadel hilft, den Faden des Sensors in das Gewebe zu bringen und verbleibt nicht in der Haut. Die Nadel ist beim Anbringen kaum zu spüren.

Der Sensor kann in diesem Fall nicht weiterverwendet werden, weil der Sensorfaden nicht wieder an seinen ursprünglichen Platz gebracht werden oder der Sensor nicht wieder aktiviert werden kann. Wende dich bitte an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Der Sensor kann einfach mit der Hand, wie ein Pflaster wieder abgezogen werden. Dies geht schnell und tut nicht weh. Die Stelle, an der der Sensor geklebt hat, kann anschließend mit Wasser und Seife gereinigt werden. Rückstände des Pflasters können z.B. mit Baby-Öl entfernt werden.

Bei einigen medizinischen Untersuchungen treten starke Magnet- oder elektromagnetische Strahlungen auf. Dazu zählen z. B. Röntgenuntersuchung, MRT (Kernspintomographie) oder CT (Computertomographie). Bitte entferne in diesem Falle vor Beginn der Untersuchung deinen Sensor. Wende dich bitte an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Für das glucura-Programm ist es nicht nötig, ein Blutzuckermessgerät zu nutzen, da wir nur die Daten des Sensors für die Analyse nutzen können. Diese Hinweise sind in erster Linie für Betroffene mit Diabetes Typ 1 gedacht. Solltest du die Hinweise erhalten, kann es sein, dass der Sensor nicht korrekt funktioniert. Wende dich bitte an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Die Sensoren eines Herstellers enthalten einen Kopplungscode auf dem Applikator. Wende dich bei Unsicherheiten bitte an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Für das glucura-Programm ist es nicht nötig, Eintragungen in der Sensor-App vorzunehmen. Alle Mahlzeiten und Ereignisse werden ausschließlich in der glucura-App gesammelt und für das Programm genutzt.

Für das glucura Programm ist pro 3 Monate immer ein Sensor vorgesehen. Den Hinweis zum Anlegen eines neuen Sensors kannst du ignorieren. Diese sind in erster Linie für Betroffene mit Diabetes Typ 1 vorgesehen.


Solltest du das glucura-Programm erneut nutzen, erhältst du selbstverständlich wieder einen neuen Sensor mit dem passenden Starterpaket.

Sensorphase mit dem Glukosesensor

Lieblingsmahlzeiten planen

Alle haben Mahlzeiten, die sie besonders interessieren. Überlege dir, welche es sind, damit du dir einen groben Plan machen kannst, wann du welche Mahlzeit ausprobieren möchtest. Mache dies für dein Frühstück, Mittagessen, Abendessen sowie für Getränke und Snacks, falls du welche isst.


Vielseitig essen

Deine glucura Sensorphase hilft dir, die für dich idealen Mahlzeiten und Mahlzeitenkombinationen zu entdecken. Versuche abwechslungsreich zu essen und teste insbesondere, welche Kohlenhydratarten- und Mengen dir guttun, z.B. verschiedene Brotsorten (Vollkorn-, Eiweiß- oder Mischbrot), verschiedene Beilagen wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis oder verschiedene Obstsorten.


Eingabe der Mahlzeiten

Versuche, alle Gerichte mit der glucura-App so genau wie möglich zu erfassen, möglichst mit einer Küchenwaage. Erfasse deine Mahlzeiten komplett mit allen Zutaten. Anstatt der Zutaten, kannst du jedoch auch direkt ein Gericht suchen, z.B. einfach „Rindereintopf“. Wenn du keine Küchenwaage hast, nutze die vorgegebenen Portionsgrößen in der glucura-App. Diese sind Durchschnittswerte über alle Nutzerinnen und Nutzer und trifft die handelsüblichen Portionsgrößen sehr gut.
Bei einem abgepackten Lebensmittel kannst du auch den Barcode-Scanner verwenden.


Experimentierideen ohne Mühe

Die Experimente sollen dir, während deiner Sensorphase helfen, dass du so viel wie möglich über deinen Blutzucker lernst. Lass Mahlzeiten oder Lebensmittel gegeneinander antreten bei denen du dich schon lange gefragt hast, wie dein Körper darauf reagiert und wo es dir am Ende leichtfallen wird, die Variante mit dem besseren Ergebnis zu bevorzugen.


So könnte es aussehen:

Du hast festgestellt, dass nach deinem Frühstück, welches aus 2 Scheiben Brot mit Butter und Marmelade besteht, deine Blutzuckerwerte sehr stark ansteigen.
Nun könntest du am nächsten Morgen testen, ob die Variante 1 Scheibe Brot mit Butter und Marmelade, und 1 andere Scheibe mit Käse besser funktioniert.
Weitere Experimentierideen könnten sein, dass du eine andere, kohlenhydratärmere Brotsorte, z.B. Eiweißbrot oder “das Pure” Haferbrot testest oder aber um eine Scheibe Brot reduzierst und dafür noch einen Quark mit Beeren isst.

Unsere Experimentierideen sind Vorschläge für dich, die du ausprobieren kannst, aber nicht musst. Wenn du lieber deine eigenen Ideen umsetzen möchtest, tue das gern.
Bitte achte bei deinen Experimenten auf ähnliche Rahmenbedingungen, wie gleiche Uhrzeit, Gesundheitszustand, körperliche Bewegung und vorherige Mahlzeiten, damit die Ergebnisse am Ende vergleichbar sind. Außerdem ist es wichtig, dass du das 2-Stunden-Fenster vor und nach der Mahlzeit beachtest, damit wir dein Experiment richtig auswerten können. Das bedeutet, dass du 2 Stunden vor und nach dem Experiment nichts anderes isst oder trinkst (Wasser & ungesüßte Tees sind in Ordnung) und auch keinen Sport treibst oder schläfst (Ausnahme vor dem Frühstück).
Wird die Uhrzeit der Mahlzeit oder der Blutzuckerreaktion falsch erfasst, kann die Mahlzeit eventuell nicht ausgewertet werden oder das Ergebnis könnte verfälscht werden.
Wir erstellen die Auswertung für deine Mahlzeiten, wie sie von dir erfasst wurden. Grundsätzlich gilt: je genauer, desto besser. Solltest du unterwegs sein oder keine Möglichkeit haben, alle Zutaten eingeben zu können, findest du in unserer Lebensmitteldatenbank auch fertige Gerichte (z.B. Linseneintopf oder Spaghetti Bolognese). Dort werden für die Analyse dann die Durchschnittswerte genutzt.
Alle Getränke, außer Wasser und ungesüßter Tee, sollten genau wie Mahlzeiten notiert werden. Wir analysieren auch, welche Getränke für dich am besten geeignet sind. Nutze die Testphase auch dafür, gezielt deine ausgewählten Lieblingsgetränke zu testen. Unsere Daten zeigen: Alle können sich individuell unterschiedlich auf deinen Blutzucker auswirken.

Bei Erkrankungen, auch bei einer Erkältung oder einem sonstigen Infekt, schüttet der Körper oft Stresshormone aus, die den Blutzucker stark beeinflussen können. In dieser Zeit und in den Tagen danach können die Werte eventuell nicht verwendet werden, weil sie fälschlicherweise zu hoch sind. Sollte ein wesentlicher Teil deiner Testphase betroffen sein, wende dich bitte an unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Wenn du ein bestimmtes Lebensmittel nicht in der Datenbank findest, verwende eine Alternative, die dem Gegessenen so nah wie möglich kommt.
In der Regel gibt es keine Einschränkungen bei der Einnahme von Supplementen. Jedoch sollte während der Sensorphase auf die Einnahme von Vitamin C – Tabletten verzichtet werden, da es die Messwerte des Sensors verfälschen kann.

Nach deiner Sensorphase kommst du in die Experimentierphase mit Wochenzielen. Hier wählst du Woche für Woche ein neues Thema aus, mit dem du dich dann intensiver beschäftigen wirst. Dies können Ernährungsthemen sein, wie z.B. “Brot, aber besser”, “Müsli aber besser”, “weniger Kalorien über den Tag”, “Salatbaukasten” aber auch Bewegungsthemen, wie z.B. “Aktivitäten steigern”, sein.


Es werden dir zu deinem ausgewählten Ernährungsthema auch passende Rezeptideen zum Ausprobieren vorgeschlagen.


Wenn du in dieser Zeit weiterhin deine Mahlzeiten genau mit den einzelnen Zutaten eingibst, erhältst du eine errechnete Mahlzeitenbewertung und einen errechneten Verlauf, der deine Blutzuckerkurve vorhersagt.


Weiterhin ist eine Eingabe deiner sportlichen Aktivitäten, des Köpergewichts sowie eine Auswertung der Kalorienbilanz möglich.

Weitere Fragen

Bitte kontaktiere unseren Support über das Kontaktformular https://glucura.de/kontakt/ oder vereinbare einen Rückruf über: https://apps.timify.com/sharable-link/a7aaf24844/1.0.0?region=EUROPE.

Neugierig auf glucura? Lass dir von uns alle nötigen Informationen unverbindlich per E-Mail zusenden

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn du das Formular ausfüllst und absendest, bestätigst Du, dass die von dir angegeben Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß der Nutzungsbedingungen übertragen werden

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner